Video-Marketing

Bilder sagen mehr als Worte – Video-Marketing in der Gastronomie Teil 1

Marketing

Warum das Video-Marketing in der Gastronomie hilfreich ist

Jeder Nutzer eines Smartphones kennt sie mittlerweile: kleine Filmchen, die bei Facebook & Co. geteilt und zahlreich gelikt werden. Doch dabei handelt es sich längst nicht mehr nur um einen lustigen Zeitvertreib, sondern um profitables Marketing. Wie Sie dieses technische Feature für Ihr Unternehmen sinnvoll nutzen können, warum Sie nicht Steven Spielberg sein müssen und welchen Nutzen Video-Marketing Ihnen und Ihrem Gastro-Geschäft bringen kann, haben wir für Sie im folgenden Artikel zusammengetragen.

Im Zeitalter des Internets bestimmt nicht mehr nur Qualität den Erfolg, sondern Traffic, Likes und vor allem das Tempo. Informationen immer und überall ist die Devise des beginnenden 21. Jahrhunderts. Zeit gelassen wird sich vielleicht beim Essen, nicht aber bei der Suche danach. Wer hier auf lange Texte ohne visuelles Topic setzt, hat den Wettlauf um die Gewinnung neuer Kunden längst verloren.

Video-Marketing: Trend oder Must-have?

Können Sie sich an Omas altes Kochbuch erinnern? Selbst dort wurde mithilfe von Abbildungen dem Nutzer die Verwendung schmackhaft gemacht. Bilder sagen eben mehr als Worte. Insbesondere wenn es darum geht, Speisen und Getränke zu präsentieren, isst das Auge immer mit. Doch analog war gestern. Heute können Sie Ihre potenzielle Kundschaft nicht mehr mit einfachen Fotos oder gar üppigen Werbetexten hinter dem Herd hervorlocken. Die Welt wird digital, werden Sie es auch!

Nachrichten, Networking, News … all das wird heute vom Smartphone oder Tablet abgerufen, konsumiert und weitergeleitet. Wir werden überflutet mit Informationen und haben gleichzeitig das Gefühl, keine Zeit verschwenden zu dürfen. In diesem rasanten Kreislauf wächst das Bedürfnis nach Ruhe, Entspannung und Genuss. Doch können Sie die einzigartige Atmosphäre in Ihrem Restaurant, Ihrem Bistro oder Ihrer Bar überhaupt in Worte fassen? Die Erfahrung zeigt, dass es äußerst schwierig ist, Geschmack, Glück und Genuss in eine Headline zu quetschen. Anders verhält es sich mit bewegten Bildern, da diese unsere Sinne weitaus besser und nachhaltiger ansprechen. Das Video-Marketing wird somit zum perfekten Medium, um Ihre potenziellen Kunden in kürzester Zeit darüber zu informieren, wie und wo sie am besten entspannen und genießen können – nämlich in Ihrem Restaurant, Ihrer Bar oder Ihrem Hotel.

essen-768x548

Der Vorteil von Videos ist also, dass sie Emotionen weitaus besser und nachhaltiger übertragen können, als es selbst der talentierteste Werbetexter vermag. Darüber hinaus liegen sie im Trend und können dank moderner Technik in Sekundenschnelle verbreitet werden. Doch müssen wir uns wirklich immer der Mode beugen und dem Mainstream hinterherhecheln?

Welchen Nutzen bringt das Video-Marketing?

Die bekannteste und erfolgreichste Video-Plattform im Internet ist YouTube. Täglich werden hier weltweit Videos mit einer Gesamtdauer von mehreren hundert Millionen Stunden hochgeladen, Aufrufe in Milliardenhöhe generiert und über die zahlreichen Social-Media-Portale, Webseiten etc. verbreitet. Allein die Plattform YouTube zählt derzeit über eine Milliarde Nutzer, was ungefähr einem Drittel aller Internetnutzer entspricht. Damit werden heute mehr Konsumenten im Alter zwischen 18 und 49 Jahren angesprochen als im Fernsehen. Diese Fakten sind bereits überzeugend, oder? Hier sind weitere Aspekte und Vorteile des Video-Marketings:

  • Mit einer Minute Video können Sie mehr Informationen bieten als mit seitenlangen Werbetexten.
  • Beiträge mit Video-Inhalten erzeugen drei Mal mehr Klicks.
  • Über das Medium Video steigt automatisch Ihr Traffic und somit die Chance, bei Google gefunden zu werden.
  • Der durchschnittliche Besuch Ihrer Website wird bis zu zwei Minuten länger dauern, wenn diese ein Video enthält.
  • Prognosen zufolge werden Videoinhalte bis 2017 den überwiegenden Teil der gesamten Internet-Inhalte ausmachen.
  • 87 Prozent der Online-Marketing-Kampagnen nutzen heute bereits Videos.
  • Video-Marketing erhöht die Chance um 48 Prozent, mit potenziellen Kunden zu interagieren.

Es ist also keine Frage des Mainstreams, sich für das Video-Marketing zu entscheiden, sondern vielmehr die Konsequenz aus Nutzerverhalten und technischen Möglichkeiten. Wenn Sie also clever sind, nutzen Sie diese Form des Marketings, um so effektiver und effektvoller Ihre Zielgruppe anzusprechen sowie die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu wecken. Abgesehen davon gehört es heutzutage quasi zum guten Ruf, nicht nur YouTube zu nutzen, sondern einen eigenen YouTube-Kanal zu besitzen. Und … haben Sie schon einen?

So erstellen Sie Ihren YouTube-Kanal

Einen YouTube-Kanal zu erstellen, ist gar nicht so schwer. Gehen Sie auf die Website www.youtube.com und klicken Sie auf „Anmelden“ in der rechten oberen Ecke. Sie können sich ganz einfach mit Ihrem Google-Konto einloggen oder aber ein neues Konto erstellen, indem Sie auf das entsprechende Symbol klicken. Das einzige, was Sie benötigen, ist eine E-Mail-Adresse und natürlich etwas Zeit.

youtube_anmeldung-768x382

Bei der Auswahl Ihres Benutzernamens sollten Sie auf eine seriöse Bezeichnung achten und bestenfalls den Namen Ihres Unternehmens verwenden. Warum? Dabei geht es selbstverständlich um die sogenannte Corporate Identity, also den Wiedererkennungswert Ihrer Marke, Ihres Geschäfts. Darüber hinaus wird Ihr Benutzername ein Teil Ihrer YouTube-URL. Wählen Sie beispielsweise den Benutzernamen „Currywurst“, so wird daraus später die URL http://www.youtube.com/user/currywurst generiert.

Im Anschluss geben Sie die notwendigen Informationen ein und folgen den Anweisungen im Menü. Google wird dann die Überprüfung Ihrer Daten auszuführen. Sobald Sie autorisiert sind, kehren Sie zurück zur Startseite von YouTube und melden Sie sich durch einen Klick auf die Schaltfläche „Anmelden“ in Ihrem YouTube-Konto an.

youtube-kanal-beispiel-768x407

Ähnlich wie bei Facebook & Co. ist es sinnvoll, ein ansprechendes Profilbild einzustellen, welches Sie und Ihr Unternehmen am besten repräsentiert. In diesem Zusammenhang sollten Sie auf eine gewisse einheitliche Optik achten. Das heißt, dass hier nicht unbedingt die Vielfalt zum Erfolg führt, sondern die Wiedererkennung. Nutzen Sie also am besten dasselbe Bild, das Sie auch auf Ihrer Webseite sowie in den Social-Media-Portalen verwenden. Dabei kann es sich um ein Foto Ihres Restaurants oder einer Auswahl der von Ihnen angebotenen Spezialitäten handeln oder aber um Ihr Firmenlogo. In jedem Fall sollten Sie auf hohe Qualität achten und darauf, dass Ihr Profilbild sämtliche Vorzüge Ihres Angebotes symbolisiert sowie Ihre Zielgruppe anspricht. Das dürfte in unserer Branche keine allzu große Herausforderung darstellen – zumindest im Vergleich zu einem Zahnarzt oder Dermatologen.

Genauso wichtig ist der Inhalt der Registerkarte „Kanalinfo“. Vielleicht verirrt sich nicht jeder User hierhin, dennoch wollen die meisten Menschen wissen, mit wem sie es zu tun haben. Deshalb sollte der Text (das Impressum) vollständig und fehlerfrei gestaltet sein sowie eine kurze Auskunft darüber geben, wer Sie sind und was Sie zu bieten haben. Informieren Sie Ihre Nutzer über die Art Ihrer Dienstleistung, Ihr Alleinstellungsmerkmal (USP) oder aber die Geschichte Ihres Unternehmens. Hier hat es sich bewährt, denselben Text zu verwenden, der auch auf Ihrer Webseite und/oder Ihren jeweiligen Social-Media-Profilen steht. Und schon kann es losgehen. Was für den Videodreh wichtig und für das Video-Marketing notwendig ist, erfahren Sie im nächsten Blogbeitrag „ACTION! Worauf Sie beim Video-Marketing in der Gastronomie achten sollten.“

Alles über zielgruppengerechtes Marketing, Internetpräsenz, Social-Media, Foodtrends sowie zahlreiche praktische Tipps direkt vom Gastronomen für Gastronomen finden Sie übrigens im aktuellen Praxishandbuch aus der GASTRO-COACHING-Reihe – jetzt überall im Handel.

Vorheriger Beitrag
EIS: die versteckten Gefahren in der Gastronomie
Nächster Beitrag
ACTION! Video-Marketing in der Gastronomie Teil 2

Ähnliche Beiträge

Menü