10 Tipps für eine erfolgreiche Restaurant-Webseite

Was ist notwendig, um ein Restaurant erfolgreich zu führen? Das Essen? Der Service? Die Lage?
Faktoren, die sicherlich essenziell sind und doch gibt es zahlreiche weitere Bausteine, die zum Geschäftserfolg wesentlich beitragen. Einer davon ist eine gut aufgebaute Internetpräsenz, denn eine erfolgreiche Restaurant-Webseite hilft dabei, Kunden zu erschließen und auch zu binden. Im Vergleich zu anderen Webseiten gilt es bei der Restaurant-Homepage jedoch, einige Besonderheiten zu beachten. Mit den folgenden zehn Tipps legen Sie den Grundstein für eine Webseite, die Ihren Kunden und Ihnen gleichermaßen einen Mehrwert garantiert.

1. Hochwertige Bilder

Ein verführerischer Duft aus der Küche hat schon so manche Laufkundschaft in Restaurants und Imbissbuden gelockt. Auf der Webseite können Sie leider nur mit Bildern, Texten und möglicherweise Videos arbeiten. Daher gilt als oberstes Gebot: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Gerichte und/oder Getränke auf der Webseite bestmöglich dargestellt werden. Ansprechende „food photography“ ist schwieriger, als man vermuten möchte. Sollten Sie selbst kein ambitionierter Fotograf sein, holen Sie sich einen Profi zum Shooting. Nichts verhagelt einem Besucher Ihrer Webseite den Appetit so sehr wie unappetitliche Fotos. Zudem kann ein Profi Ihre Räumlichkeiten bestmöglich in Szene setzen. Die richtige Bildauswahl ist ebenso wichtig wie die Qualität der Fotos an sich. Achten Sie zudem auf repräsentative Impressionen: Sind auf den Bildern viele Gäste an gut gedeckten Tischen zu sehen, die sich dazu noch angeregt unterhalten, lachen und glücklich aussehen, wird dies einen positiveren Eindruck auf den Kunden machen als Schnappschüsse einer leeren Gaststube.

2. Aktualität und Einfachheit

Ein weiteres wichtiges Element, mit dem Sie Ihre Kunden überzeugen wollen, sind natürlich Ihre Inhalte. Aus diesem Grund sollten Sie sicherstellen, dass die Struktur Ihrer Restaurant-Webseite einfach und klar ist. Die Navigation sollte auf den ersten Blick verständlich sein – vermeiden Sie also abgehobene Design-Experimente, wenn sie auf Kosten der Bedienbarkeit gehen. Beachten Sie in jedem Fall, dass Ihre Seite auf einem Responsive Design basiert, also auf mobilen Geräten ebenso gut aussieht und simpel bedienbar ist wie auf einem Desktop. Genauso wichtig ist die Aktualität der Seite. Viele Betreiber von Restaurant-Webseiten laden einmalig ihr Menü und ihre Texte auf die Homepage und belassen die Informationen dann bis in alle Ewigkeit in ihrer Ursprungsversion. Cleverer ist es, die Informationen stets auf dem neuesten Stand zu halten – sei es die aktualisierte Karte oder möglicherweise eine vorübergehende Schließung aufgrund privater Feierlichkeiten. Der Gast wird es Ihnen danken, wenn er nicht umsonst anreisen muss und sich vorher zuverlässig über Eventualitäten informieren kann.

3. Google Maps

Damit können wir auch gleich zum nächsten Stichwort überleiten: die Integration einer ordentlichen Anfahrtsbeschreibung. Je leichter verständlich diese ist, desto einfacher finden die Gäste Ihr Restaurant. Empfehlenswert ist das Einbetten von Google Maps in die Webseite, wodurch nur noch die Adresse eingezeichnet werden muss. Zusätzlich sollten die genauen Adressdaten hinterlegt sein, damit Gäste sie direkt in das Navigationssystem ihres Autos tippen können.

4. Der Kontakt

Naheliegend ist vor diesem Hintergrund auch die Möglichkeit zur einfachen Kontaktaufnahme. Gäste, die besondere Fragen oder Wünsche haben, müssen die Telefonnummer des Restaurants schnell und unkompliziert finden können. Zudem sollten Sie ein Kontaktformular in die Webseite integrieren – Sie sind schließlich nicht 24 Stunden am Tag erreichbar. Am besten verbinden Sie dieses mit Ihrer Geschäfts-Mailadresse. Beachten Sie: Je schneller Sie auf Anfragen über das Kontaktformular antworten, desto höher wird die Kundenzufriedenheit ausfallen.

5. Ihre Geschichte (Blog)

Storytelling ist im Marketing zurzeit das Modewort schlechthin. Gerade als Wirt haben Sie sicher einige Geschichten um und über ihr Restaurant zu erzählen, die womöglich äußerst teilenswert sind: Sei es die eigene Jubiläumsfeier, besondere Veranstaltungen oder Infoartikel zur Essenszubereitung und Lieferantenauswahl. Die Möglichkeiten sind endlos. Es kann sich also durchaus lohnen, regelmäßig interessante Beiträge für ihren Blog zu verfassen. Der Kunde wird mit einer amüsanten Geschichte stets mehr Emotionen verbinden als mit einer blanken Speisekarte. Zudem können Sie über ihre Beiträge und geschickte Verlinkungen ihr Google-Ranking erhöhen und dadurch über die Suchmaschine so einfacher gefunden werden.

6. Facebook

Das wichtigste soziale Netzwerk unserer Zeit kann Ihnen helfen, effektiv für Ihr Restaurant zu werben. Achten Sie deshalb zum einen darauf, dass Ihr Gastbetrieb über eine Facebookpräsenz verfügt und integrieren Sie andererseits Facebook-Funktionalitäten in ihre Webseite. Dadurch maximieren Sie die Zahl an Likes und positiven Bewertungen.

7. Reservierungen

Sowohl Wirt als auch Gast profitieren von einer bequemen Online-Reservierung. Inzwischen gibt es zahlreiche Programme (wie z.B. edoobox), die sich einfach in die bestehende Webseite integrieren lassen und es Ihren Besuchern ermöglicht, unkompliziert einen Tisch oder gleich die ganze Location zu reservieren. Sie garantieren zudem maximale Sicherheit vor Bot-Angriffen, indem sie überprüfen, ob eine reale Person eine Reservierung vornimmt oder ob es sich dabei um ein Computerprogramm handelt.

8. Bewertungssystem

Zufriedene Gäste sind das A und O, um das Bestehen eines erfolgreichen Gastro-Betriebs zu gewährleisten. Doch es wäre schade, wenn diese nicht für andere Besucher ihrer Webseite sichtbar wären. Stellen Sie deshalb sicher, dass Ihre Seite über ein unkompliziertes Bewertungssystem (z.B. Yelp) verfügt. Scheuen Sie sich nicht davor, diese Werkzeuge in Ihre Seite zu integrieren. Sie können großartige Werbung für Sie bedeuten, und sollten einige negative Bewertungen auftauchen, so erkennen Sie schnell, wo Sie ansetzen können, um Ihren Service oder Ihr Angebot zu verbessern.

9. Newsletter

Eine weitere gute Möglichkeit, Gäste auf Veranstaltungen und besondere Angebote hinzuweisen, ist das Aufsetzen eines Newsletters per E-Mail. Gäste, die ihre E-Mail-Adresse hinterlassen, erhalten darüber stets die neuesten und wichtigsten Infos aus Ihrer Küche. Auch wenn Sie vergleichsweise wenig Kunden erreichen, so werden diese tendenziell Stammkunden oder häufige Besucher Ihres Etablissements sein und als solche eine hohe Affinität zu Ihnen aufweisen. Erfahren solche Personen von speziellen Aktionen, können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sie ihren Freunden und Bekannten davon erzählen. Eine tolle Möglichkeit für Mundpropaganda.

10. Linkaufbau

Je höher Sie mit Ihrem Restaurant im Google-Ranking gelistet sind, desto besser. Um in der Rangliste nach oben zu klettern, ist es empfehlenswert, sogenannte Backlinks – also Links von anderen Webseiten – auf Ihre eigene Präsenz zu generieren. Kontaktieren Sie hierfür geeignete Webseiten, Blogs und Portale, um dort mit hochwertigen und originellen Artikeln publiziert zu werden. Diese Methode ist nicht exklusiv für Restaurant-Webseiten vorbehalten, sondern ein essenzieller Bestandteil der Optimierung jeglicher Art von Webseiten. Gerade als Wirt haben Sie jedoch eine Fülle an Möglichkeiten, exklusive, interessante und hochwertige Artikel zu schreiben oder schreiben zu lassen. Nutzen Sie diese!

Fazit

Unsere Empfehlung für den Aufbau einer erfolgreichen Restaurant-Webseite lässt sich in kurzen Sätzen zusammenfassen: Sorgen Sie dafür, dass jegliche Information auf Ihrer Seite einfach und schnell aufzufinden sowie präzise formuliert sind, denn Nutzer, die zu lange benötigen, um die gesuchten Daten zu finden, wandern schnell zur Konkurrenz ab. Zudem sollten Sie sowohl mit Ihren Bildern als auch mit Ihren Texten herausstechen und die Möglichkeiten von Blogs, Social Media und der Integration von Bewertungsportalen und Google Maps nutzen. Sind diese Bestandteile zu einem ansprechenden Ganzen geformt, befinden Sie sich auf dem besten Weg, über Ihre Webpräsenz erfolgreich Kunden in Ihr Restaurant zu locken und Ihr Geschäft positiv zu beeinflussen.

Weitere Tipps zum Thema Restaurant-Website finden Sie hier …


GASTRO-COACHING bedankt sich für diesen informativen Gast-Artikel von www.homepage-baukasten.de.
Ein besonderer Dank gilt Max Oedinger, Content Manager der webme GmbH.

Vorheriger Beitrag
Sind Gastronomiebetriebe überhaupt finanzierbar?
Nächster Beitrag
Die perfekte Restaurant-Homepage: So geht’s

Ähnliche Beiträge

Menü