GASTRO-WATCH-Premiere in der RED RUBBER DUCK

Gastro-Coach Pero Vrdoljak zu Besuch bei Star-Gastronom Sascha Thielen auf Mallorca.

Für die Premiere des neuen Features von GASTRO-COACHING hat sich Gastro-Coach Pero Vrdoljak auf die Insel begeben. Was nach Urlaub aussieht, stellt sich bei näherer Betrachtung als ein Dschungel dar. GASTRO-WATCH hat die beliebte Bar RED RUBBER DUCK unter die Lupe genommen und mit dem Chef Sascha Thielen gesprochen. In unserem neuen Praxishandbuch haben wir bereits auf den Verdrängungsmarkt der Gastronomie und seine Tücken hingewiesen, hier auf Mallorca erlebt man ihn in absoluter Reinkultur. Wer es hier schafft, schafft es überall … munkelt man.

Fans der VOX-Serie “Goodbye Deutschland! Die Auswanderer” kennen ihn längst: Den deutschen Auswanderer Sascha Thielen, der 2013 auf Malle seinen Traum von der eigenen Bar verwirklichte. Schaut man sich die Promi-News an, dann ist sein Leben kunterbunt. Diverse Stars haben sich mit dem Barbesitzer ablichten lassen, Patricia Blanco postete im April 2017 bei Facebook über die RED RUBBER DUCK und sprach davon, dass die “Gastronomie sie lockt”. Im September 2016 war Schauspieler Martin Semmelrogge zu Gast in der bezaubernden Bar mit der roten Ente als Markenzeichen, direkt am Strand von Paguera. Doch es gibt auch die Schattenseite, welche in gewohnter Manier in der TV-Show bei VOX bis ins letzte dunkle Detail ausgeleuchtet wird. Auch wenn sich für uns Daheimgebliebenen das Leben auf Malle als endloser Sommer darstellt, ist auf der Insel nicht immer nur eitel Sonnenschein. Das Leben ist dort hart – vor allem für Gastronomen.

Gastro-Coach Pero Vrdoljak wollte es genau wissen und hat den Star-Gastronomen Sascha Thielen vor Ort besucht. Selbstverständlich leckt sich jeder deutsche Gastwirt, der jetzt im Mai noch immer auf den Frühling wartet, alle zehn Finger bei direktem Blick auf den Strand und azurblaues Meer. Doch auch hier reicht es bei weitem nicht aus, ein paar Stühle in die Sonne zu stellen, auch wenn diese hier durchschnittlich 7,9 Stunden am Tag tatsächlich scheint. Die Konkurrenz ist groß, die Hauptsaison verhältnismäßig kurz. Wer zwischen Juni und September seine Schäfchen nicht ins Trockene gebracht hat, der macht spätestens im Oktober Klimmzüge am Brotkasten. Da kann das Wetter noch so schön sein. Doch zurück zur RED RUBBER DUCK und ihrem sympathischen Chef Sascha Thielen. Das Ambiente der Bar lädt ein zum Entspannen. Das Interieur ist klassisch-gemütlich und hat eine wunderbare mallorquinische Note. Das Essen ist auf die vorwiegend deutsche Zielgruppe perfekt abgestimmt. Von deftigen Burgern über leckere Enchiladas mit viel frischem Gemüse bis zu kleinen Snacks gibt es alles, was zu den liebevoll angerichteten Cocktails passt. Bei der Zubereitung wird großen Wert auf frische Zutaten gelegt, weshalb hier schlichtes Fingerfood zum Gaumenschmaus avanciert.

Die fast nahezu ausgezeichneten Bewertungen in den gängigen Gastro-Portalen (beispielsweise holidaycheck oder tripadvisor) spiegeln letztlich wider, dass es sich in jedem Fall lohnt, der „Roten Ente“ in Paguera einen Besuch abzustatten, wenn man auf der Insel ist. Ein Grund für den perfekten Service, die tolle Küche, die exzellente Bar und das harmonische Flair ist das großartige Team der RED RUBBER DUCK. Sascha Thielen gibt seinen Mitarbeitern viel Freiraum, was auf der einen Seite Verantwortung bedeutet, auf der anderen Seite aber auch das Gefühl, im selben Boot zu sitzen. Im Praxishandbuch aus der GASTRO-COACHING-Reihe haben wir nicht umsonst dem Thema „Service & Team“ ein komplettes Kapitel gewidmet, welches die moderne Mitarbeiterführung beschreibt und nicht zuletzt das Team als das Rückgrat des Unternehmens bezeichnet. Hier in der „Roten Ente“ schreiben die Angestellten ihre Dienstpläne selbst, teilen das Trinkgeld fair unter allen Akteuren auf und bilden mit dem Chef tatsächlich ein Team, der im Übrigen auch großen Wert auf Weiterbildung legt. Kurzum: Hier wird bereits ganz viel richtig gemacht. Man spürt das freundliche Miteinander und fühlt sich als Gast willkommen.

Nach einem sehr netten Gespräch unter Profis sowie einer kulinarischen Exkursion durch die Speise- und Cocktailkarte der RED RUBBER DUCK kommt GASTRO-WATCH zu folgendem Ergebnis:

  • Leidenschaft:
    Absolute Hochachtung! Hier kämpft ein Mann im dicksten Dickicht des Gastro-Dschungels, weit weg der Heimat und trotz persönlicher Schicksale. Und doch ist von all den Schattenseiten nichts zu spüren. Mehr Leidenschaft geht nicht.
  • Location:
    Toplage, hervorragender Standort, hoher Wettbewerb, sehr kurze Saison
  • Ambiente:
    Klassisch-gemütliches Interieur mit individuellem Charme: Der Gast ist König. Angenehmes Flair und freundliches Miteinander, hier fühlt man sich willkommen.
  • Service:
    Sehr aufmerksame Bedienung, gut ausgebildetes Personal und ein Chef, der selbst täglich präsent ist.
  • Angebot:
    Perfekte Präsentation, zielgruppengerecht, individuelle Portionen, eine „saubere“ Speisekarte und ausgeprägte Authentizität.
  • Qualität:
    Frische Zutaten, liebevoll angerichtete Speisen und Getränke, exzellent serviert.
  • Hygiene:
    Schankraum, Tresen, Küche und Toiletten sehr sauber und gepflegt. Hygienevorschriften werden (für spanische Verhältnisse überdurchschnittlich) erfüllt.
  • Team:
    Faires Miteinander, viel Freiräume, Eigenverantwortung und Weiterbildung. Das „Wir“ steht hier im Mittelpunkt, die Mitarbeiter werden tatsächlich als Rückgrat des Unternehmens gewürdigt.
  • Leitung:
    Professionell, leidenschaftlich, seriös, bodenständig, kunden- und mitarbeiterorientiert. Wer hier Starallüren vermutet, wird enttäuscht.
  • Corporate Identity/Design:
    Exzellente Unternehmensphilosophie und tolles Corporate Design: „Rote Ente“ als Markenzeichen, die sich überall wiederfindet.
  • Zielgruppe:
    Überwiegend deutsche Urlauber, Altersgruppe zwischen 25 und 65 – Tendenz 45 bis 65. Keine „Ballermann-Kunden“, sondern Menschen, die sich wohlfühlen, gut und ausreichend essen, aber keine Experimente mit der traditionellen mallorquinischen Küche machen wollen. Große, loyale Fan-Base, die noch mehr für das Marketing genutzt werden sollte.
  • USP/Alleinstellungsmerkmal:
    In Verbindung mit der Zielgruppenanalyse könnte der USP präziser definiert und kommuniziert werden.
  • Marketing:
    Durch TV-Show (VOX: „Die Auswanderer“) und diverse Promis sehr stark durch äußere Einflüsse geprägt. Hier sollte sich mehr auf die vorhandenen (eigenen) Stärken konzentriert werden. Auch die Interaktion zur Zielgruppe könnte ausgebaut werden, die kaum Wert auf „Fernseh-Kneipe“ legt, sondern in den zahlreichen Bewertungen die Authentizität, das gute Essen und den Wohlfühlcharakter lobt.
  • Konzept:
    Vor dem Hintergrund der kurzen Hauptsaison sollte insbesondere auf die richtige Kalkulation geachtet werden. Neben der Laufkundschaft der vorwiegend deutschen Touristen könnten die auf Mallorca lebenden Deutschen stärker angesprochen werden, wobei dies wahrscheinlich erst dann gelingt, wenn „Die Auswanderer“ abgedreht ist. Wer sich auf der Insel niederlässt, möchte in der Regel seine Ruhe und keinen Kontakt zur „alten Welt“.
  • Potenziale:
    Die herausragenden und zahlreichen Bewertungen sollten noch besser für das Marketing genutzt werden (Mainstream). Die Planung läuft, den richtigen „Absprung“ zu schaffen, wenn der Promi-Faktor wegfällt. Sehr gut!

Alles in allem ist die RED RUBBER DUCK in jedem Fall einen Besuch wert. Und wer nicht bis nach Mallorca reisen möchte, der kann demnächst die „Rote Ente“ auch in der Heimat besuchen. Im schönen Rheinland-Pfalz, genauer gesagt in Bernkastel-Kues, wird noch im Sommer 2017 die deutsche Außenstelle der beliebten Bar eröffnen. Wir drücken Sascha Thielen und seinem Team natürlich beide Daumen und kommen gern wieder …

Sollten auch Sie Interesse daran haben, vom Gastro-Coach Pero Vrdoljak besucht, bewertet, beworben zu werden, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Das Team von GASTRO-COACHING ist gern für Sie da.


Verschwenden Sie nicht kostbare Zeit mit der Recherche nach aktuellen Regeln und Trends, sondern profitieren Sie von unserem professionellen Kompakt-Ratgeber und den wertvollen Tipps von GASTRO-COACHING: vom Gastronomen – für Gastronomen. Das Praxishandbuch der GASTRO-COACHING-Reihe jetzt als Print und E-Book überall im Handel erhältlich. Zur kostenlosen Leseprobe geht es hier … 


Links zum Beitrag:

www.redrubberduck.cafe

www.gastro-coaching.de

Vorheriger Beitrag
HYGIENE IN DER GASTRONOMIE: Kernkompetenz und Qualitätsindikator
Nächster Beitrag
FOODTRENDS: GRÜN IST TRUMPF!

Ähnliche Beiträge

Menü